EB-Handicap-Serie: Turniersieg für Christian Donhofer, Century-Break für Martin Schmidt

Bei seiner zweiten Teilnahme nach einer längeren Pause steht Christian Donhofer vom HSEBC in der Mitte des Siegespodestes. Eines seiner insgesamt sieben gewonnenen Spiele konnte der Wiener quasi in letzter Sekunde, mit einem Break von 22 unfinished, für sich entscheiden.

Vereinskollege Martin Schmidt musste sich mit einem Sieg weniger mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Der Penzinger zeigt sich in guter Form und darf mit einer starken Leistung und insgesamt 6 Breaks über 50, allen voran einer 103, zuversichtlich auf die kommende Staatsmeisterschaft blicken.

Der dritte Platz geht an Stephanie Doležal, ebenfalls vom HSEBC. Stephanie spielte ebenfalls stark auf, musste sich aber in ihrer letzten Partie dem schließlichen Turniersieger geschlagen geben. Die Wienerin übernimmt   damit die Führung in der Gesamtwertung.

Hervorzuheben ist noch die hervorragende Leistung von HSEBC Spieler Carl-Walter Steiner, der mit gleich zwei hohen Breaks, einer 70 und einer 82 eindrucksvoll seine Klasse unter Beweis stellte.

Der WSBV und gratuliert einmal mehr zu den großartigen Leistungen und lädt herzlich zum Saisonfinale am 23. Februar ein!

Ergebnisse vom 5. Jänner: https://online.austriansnooker.at/turnier/1413

Stand nach drei von vier Turnieren:

  Turnier 1 Turnier 2 Turnier 3 Zwischenstand 3/4
Stephanie Doležal 80 50 60 190
Werner Schuster 100 38,25 29 167,25
Martin Schmidt 45 24 80 149
Christian Donhofer   38,25 100 138,25
Hanna Schneider 40 38,25 50 128,25
Renate Skoda   80 40 120
Markus Bauer  50 60   110
Walter Kunz   100   100
Felix Knoll 60 27,5   87,5
Franz Starhan   38,25 32 70,25
Carl Walter Steiner   27,5 40 67,5
Manfred Raidl     45 45
Yordan Garibov     26 26

 

Termine – English Billiards Handicap Open Series 2020

Auch im neuen Jahr freuen wir uns auf die vom WSBV veranstalteten offenen English Billiards Handicap Turniere!
Für das Jahr 2020 ist eine Gesamtserie mit sechs Turnieren vorgesehen, anstatt wie bisher zwei Serien mit je vier Terminen.

Folgende Termine stehen bereits fest:

  • Sonntag, 22. März 2020
  • Sonntag, 3. Mai 2020
  • Samstag, 6. Juni 2020
  • weitere Daten folgen, sobald der ÖSBV-Turnierkalender für die zweite Saisonhälfte veröffentlicht wurde

Spielbeginn: jeweils 10:00 Uhr
Player’s Meeting: jeweils 09:45 Uhr
Spielort: BLZ Wien – HSEBC – Hütteldorfer Straße 156-158/Passage – 1140 Wien
Nennung: Online Sportdirektion
Nennschluss: jeweils 18:00 Uhr am Tag vor dem Turnier
Nenngeld: € 10,- pro Turnier für WSBV-Mitglieder; € 15,- pro Turnier für alle anderen Teilnehmer
Preise: Pokale für die ersten drei Plätze der Turnierserie
Dresscode: Dresscode C gemäß WSBV Sportreglement
Austragungsmodus: Gruppen und KO-Runden je nach Teilnehmerzahl

In dieser Turnierserie begegnen sich Spieler aller Leistungsstufen auf Augenhöhe – auf dem Siegertreppchen landet derjenige, der am Spieltag seine Leistung am besten halten oder steigern kann. Alle Teilnehmer haben ihr individuelles Punkte-Handicap, welches für ausgeglichene Matches sorgt.
Aus diesem Grund eignen sich die Turniere daher auch perfekt für English Billiards-Neulinge!

Hier findet ihr die offizielle Ausschreibung (PDF) der Handicap Series mit allen Daten kompakt zusammengefasst.

WIR FREUEN UNS AUF EURE TEILNAHME UND BEGRÜßEN AUCH GERNE ENGLISH BILLIARDS-NEUEINSTEIGER!


Details zu Austragungsmodus und Handicap System:
Jedem Spieler wird zu Turnierbeginn ein Punktehandicap basierend auf seiner aktuellen
Spielstärke zugeteilt. Die Starthandicaps entsprechen jeweils dem Endhandicap aus der
vorhergehenden Turnierserie. Neueinsteiger werden von der Turnierleitung eingestuft.

Gespielt werden 30-Minuten-Matches, wobei die Differenz der individuellen Handicaps dem Spieler mit dem niedrigeren Wert zu Matchbeginn gutgeschrieben wird. Dadurch werden unterschiedliche Spielstärken nivelliert und es gewinnt der Spieler mit der stärkeren Tagesform.

Nach jedem Match werden die Spielerhandicaps angepasst: Ein Sieg erhöht das Handicap um 5 Punkte, eine Niederlage verringert es um 5 Punkte. Das kleinstmögliche Handicap sind 20 Punkte. Im Laufe eines Turniertages kann das Handicap maximal +/- 25 vom Starthandicap abweichen.

Für Neueinsteiger gilt in den ersten vier Matches des ersten Turnieres eine Sonderregelung: Ein Sieg erhöht das Handicap hier um 10 Punkte, eine Niederlage verringert es um 10 Punkte. Neueinsteiger sind außerdem von der Regelung der maximalen Handicap-Tagesdifferenz (+/- 25 Punkte) ausgenommen.


AKTUALISIERT: Termine – English Billiards Handicap Open Series 2/2019 (Herbst/Winter)

Nach der Sommerpause geht es weiter mit den vom WSBV veranstalteten offenen English Billiards Handicap Turnieren!

In dieser Turnierserie begegnen sich Spieler aller Leistungsstufen auf Augenhöhe – auf dem Siegertreppchen landet derjenige, der am Spieltag seine Leistung am besten halten oder steigern kann. Alle Teilnehmer haben ihr individuelles Punkte-Handicap, welches für ausgeglichene Matches sorgt.
Aus diesem Grund eignen sich die Turniere daher auch perfekt für English Billiards-Neulinge!

Im Herbst/Winter 2019/2020 finden folgende Termine der Handicap Serie statt:

  • Samstag, 7. September 2019
  • Sonntag, 15. Dezember 2019
  • Sonntag, 5. Jänner 2020
  • 4. Termin: Sonntag, 23. Februar 2020

Spielbeginn: jeweils 10:00 Uhr
Player’s Meeting: jeweils 09:45 Uhr
Spielort: BLZ Wien – HSEBC – Hütteldorfer Straße 156-158/Passage – 1140 Wien
Nennung: Online Sportdirektion
Nennschluss: jeweils 18:00 Uhr am Tag vor dem Turnier
Nenngeld: € 10,- pro Turnier für WSBV-Mitglieder; € 15,- pro Turnier für alle anderen Teilnehmer
Preise: Pokale für die ersten drei Plätze der Turnierserie
Dresscode: Dresscode C gemäß WSBV Sportreglement
Austragungsmodus: Gruppen und KO-Runden je nach Teilnehmerzahl

Hier findet ihr die offizielle Ausschreibung (PDF) der Handicap Series mit allen Daten kompakt zusammengefasst.

WIR FREUEN UNS AUF EURE TEILNAHME UND BEGRÜßEN AUCH GERNE ENGLISH BILLIARDS-NEUEINSTEIGER!


Details zu Austragungsmodus und Handicap System:
Jedem Spieler wird zu Turnierbeginn ein Punktehandicap basierend auf seiner aktuellen
Spielstärke zugeteilt. Die Starthandicaps entsprechen jeweils dem Endhandicap aus der
vorhergehenden Turnierserie. Neueinsteiger werden von der Turnierleitung eingestuft.

Gespielt werden 30-Minuten-Matches, wobei die Differenz der individuellen Handicaps dem Spieler mit dem niedrigeren Wert zu Matchbeginn gutgeschrieben wird. Dadurch werden unterschiedliche Spielstärken nivelliert und es gewinnt der Spieler mit der stärkeren Tagesform.

Nach jedem Match werden die Spielerhandicaps angepasst: Ein Sieg erhöht das Handicap um 5 Punkte, eine Niederlage verringert es um 5 Punkte. Das kleinstmögliche Handicap sind 20 Punkte. Im Laufe eines Turniertages kann das Handicap maximal +/- 25 vom Starthandicap abweichen.

Für Neueinsteiger gilt in den ersten vier Matches des ersten Turnieres eine Sonderregelung: Ein Sieg erhöht das Handicap hier um 10 Punkte, eine Niederlage verringert es um 10 Punkte. Neueinsteiger sind außerdem von der Regelung der maximalen Handicap-Tagesdifferenz (+/- 25 Punkte) ausgenommen.


Wr. Landesmeistertitel Snooker AK geht erneut an Sebastian Hainzl!

Wr. Landesmeister Sebastian Hainzl und Vizemeister Philipp Koch

Der HSEBC war am Wochenende 30.11./1.12.2019 Austragungsort der Wiener Landesmeisterschaft im Snooker der Allgemeinen Klasse. Es freut uns sehr, dass jeder der Wiener Vereine mit mindestens einem Spieler vertreten war.

Gespielt wurde ein 32er-K.O., danach die Runde der Last16 und weiter mit dem Viertelfinale. Die hochkarätig besetzen Viertelfinalpartien versprachen Spannung. Dieser Erwartung wurde sie auch voll und ganz gerecht.

Sebastian Hainzl (15 Reds) und Tajmeet Grover (HSEBC) kämpften etwas mehr als 1 ½ Stunden um den Einzug in die nächste Runde. Tajmeet konnte mit 2:0 in Führung gehen, ehe Sebastian mit einem spektakulären Break von 98 Punkten ins Match zurück fand und mit einer weiteren 61 im Decider das Match für sich entschied.

Elias Kapitany (HSEBC) konnte gegen Christian Hochmayer (FBC) in vier sehr knappen Frames mit 3:1 gewinnen. Ebenso wie Philipp Koch (HSEBC) welcher Ebrahim Baghi (15 Reds) mit 3:2 schlagen konnte. Im letzten Viertelfinale konnte sich Thomas Janzso (HSEBC) ebenfalls im Decider gegen Oscar Charlesworth (HSEBC), welcher Breaks von 50, 48 und 30 spielte, mit einer 48 im entscheidenden Frame durchsetzen.

Im Halbfinale konnte sich Sebastian relativ klar gegen Elias behaupten. Philipp gewann gegen Thomas mit Breaks von 76 und 40 ebenfalls 3:0.

Und so kam es zum Finale zwischen Sebastian und Philipp. Den Zuschauern wurde ein Match geboten, welches den Profis, die parallel im Fernsehen spielten, um nichts nachstand. Sebastian fand den besseren Start mit einer 71er Clearance. Den zweiten Frame holte sich Philipp. So ging es mit vielen 30+ Breaks weiter bis es 3:3 stand und ein Decider den Ausgang des Turniers entscheiden musste.

Philipp geriet hier in Rückstand, konnte sich aber trotz Druck mit einem wunderbaren Break von 50 Punkten zurück in den Frame kämpfen. Das Spiel auf die Farben war sowohl für die Spieler als auch für die Zuschauer nervenzerreißend. Am Ende konnte Sebastian den entscheidenden Ball lochen und sich den Titel holen.

Die Ergebnisse und die gesamte Breakliste finden sich hier in der Online-Sportdirektion.

Wir gratulieren allen Teilnehmern herzlich zu ihrer Leistung und Sebastian zu seinem Erfolg als neuer „alter“ Landesmeister!

 

Martin Schmidt holt sich den English Billiards Landesmeister zurück!

Nach seinem letzten Landesmeisterschaftssieg 2016 krönte sich der aktuelle Staatsmeister, Martin Schmidt (HSEBC), nun auch 2019 wieder zum Wiener Landesmeister im English Billiards! Sowohl seine konstant hohe Scoringleistung im Finale als auch unter anderem ein Centurybreak von 105 Punkten in der Gruppenphase ließen den jeweiligen Gegenspielern nur wenige Chancen und schon sehr früh die Siegestendenz erkennen.

Vizemeister wurde der Gruppenzweite Emanuel Stegmeier (ABC), welcher sowohl die Gruppenphase problemlos überstand als auch im Halbfinale seine Leistung zeigen konnte. Sein Bruder und dortiger Gegner, Patrick Stegmeier (ABC), musste das Spiel allerdings aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig beenden. Gegen Martin Schmidt im Finale erhielt Emanuel dann nur mehr wenig Tischzeit und unterlag am Ende mit 169:425 Punkten.

Der Titelverteidiger Felix Knoll (FBC) schaffte es als deutlicher Sieger der Gruppe A ins Halbfinale, musste dort allerdings ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen aufgeben und erreichte damit, ebenso wie Patrick Stegmeier, den dritten Platz bei diesem Turnier.

Auf den weiteren Plätzen liegen die HSEBC-Spieler Stephanie Doležal, Carl Walter Steiner, Christian Donhofer, Werner Schuster und Renate Skoda.

Ein großes Dankeschön geht auch an Franz Starhan für seinen Einsatz als Schiedsrichter!

Hier gehts’s zum >> Turnierraster <<

Herzliche Gratulation an Martin zum Meistertitel und allen Teilnehmern zu ihren Leistungen!

André Strojnik/Sebastian Hainzl neue Wiener Doppel-Meister!

v.l.n.r. Patrick/Emanuel Stegmeier, André Strojnik/Sebastian Hainzl, Carl Walter Steiner/Helmut Chlada

Am 20. Oktober 2019 fanden sich sechs Paarungen im Köö7 ein um den Wiener Landesmeister im Snooker Doppel zu küren. Gespielt wurde in zwei 3er Gruppen, jeweils Best of 3. Die zwei besten jeder Gruppe stiegen in das Halbfinale auf. Das anschließende Finale wurde Best of 5 gespielt.

In Gruppe A qualifizierten sich Elias Kapitany / Philipp Koch (beide HSEBC) mit zwei Siegen und André Strojnik / Sebastian Hainzl (beide 15 Reds) mit einem Sieg für das Halbfinale.
In Gruppe B setzten sich Carl Walter Steiner / Helmut Chlada (beide HSEBC) als Gruppensieger durch. Dahinter folgte ihnen das Brüderpaar Patrick / Emanuel Stegmeier (beide ABC) ins Halbfinale.

Für die Turnierneulinge Oliver Pfleger / David Paul (beide 15 Reds) aus Gruppe A und Cchristian Donhofer / Bernhard Ullmann (beide HSEBC) aus Gruppe B blieb der dritte Gruppenplatz und somit der fünfte Gesamtrang.

Aus dem Halbfinale zogen A. Strojnik / S. Hainzl mit einem 2:0 Sieg gegen C. Steiner / H. Chlada ins Finale ein. Im Parallelspiel kämpften sich P. Stegmeier / E. Stegmeier mit einem knappen 2:1 gegen E. Kapitany / P. Koch ins Spiel um den Titel. Der geteilte dritte Rang ging somit an C. Steiner / H. Chlada und E. Kapitany / P. Koch.

Im Finale wurde jedes Frame erst im Endspiel auf die Farben entschieden. Mit dem scheinbar längeren Atem konnten A. Strojnik / S. Hainzl diese Frames für sich entscheiden und gewannen somit 3:0 gegen P. Stegmeier / E. Stegmeier.

Hier die Ergebnisse im Online-Raster: https://online.austriansnooker.at/turnier/1415

Wir gratulieren den neuen Wiener Meistern 2019!